Gemeinsam in Bewegung bleiben – trotz Demenz

ASB Nordic Walking Gruppe für Menschen mit Demenzerkrankung

Gemeinsam unter Gleichgesinnten wird die reizvolle Natur am Nottekanal in Königs Wusterhausen mit Nordic Walking Stöcken erkundet.

Regelmäßige Bewegung kann sich positiv auf die Demenzerkrankung auswirken.

Trotz Demenzerkrankung stehen Spaß und Freunde bei der ASB Nordic Walking Gruppe im Vordergrund.

Wenn Menschen an einer Form der Demenz erkranken, bedeutet dies eine erhebliche Veränderung im Leben – nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für die Angehörigen. Bisher einfache Handlungen können zunehmend nicht mehr selbstständig ausgeführt werden und vertraute Personen werden nicht mehr erkannt. Betroffene ändern ihre komplette Persönlichkeit, ihr Verhalten sowie ihr Erleben. Auch für Angehörige stellt dies keine leichte Situation dar, verblassen doch die Erinnerungen an das gemeinsam Erlebte. Zudem steigt der tägliche Betreuungsaufwand erheblich. 

Um das Leben der Betroffenen und deren Angehöriger zu erleichtern, bietet die Demenzberatungsstelle des ASB Mittel-Brandenburg eine Reihe von Unterstützungsangeboten: von Angehörigenschulungen und ehrenamtlichen Helfern über Frühbetroffenen-, Demenz- und Angehörigen- sowie Sportgruppen bis hin zu persönlicher Beratung und Hausbesuchen nach telefonischer Vereinbarung.

Neu ist die erst vor kurzem ins Leben gerufene Nordic Walking Gruppe, bei der Erkrankte und Angehörige unter Gleichgesinnten gemeinsam die Natur und Königs Wusterhausen genießen und sich dabei sportlich betätigen können. Dabei setzt man auf die positiven Auswirkungen von Sport und Bewegung auf den Krankheitsverlauf. So fördert sportliche Betätigung die körperliche wie auch geistige Fitness, trainiert Muskelkraft und Koordination und beugt dadurch zum Beispiel Stürzen vor. Zudem wird weiteren Krankheiten und Übergewicht entgegengewirkt und zu sozialem Kontakt angeregt. Dies kann das allgemeine Wohlbefinden spürbar verbessern, depressive Verstimmungen verringern und die Merkfähigkeit erhöhen. Betroffene bleiben so länger in der Lage, tägliche Verrichtungen auszuführen.

Begleitet wird die Nordic Walking Gruppe durch einen ausgebildeten Übungsleiter und, je nach Teilnehmerzahl, auch von ehrenamtlichen Helfern. Wer sich der Nordic Walking Gruppe gern anschließen möchte, erhält bei der ASB-Demenzberatung unter der Telefonnummer 03375 / 21 313 - 21 oder per Mail demenzberatung@remove-this.asb-mb.de Auskünfte über die aktuellen Lauf-Termine. Die für die Teilnahme anfallenden Kosten werden über die Pflegeversicherung erstattet.

Für Angehörige von demenziell Erkrankten bietet die ASB-Demenzberatungsstelle zudem Ende September eine Angehörigenschulung an, in der Angehörige hilfreiche Tipps zu rechtlichen Fragen und zum Umgang mit Erkrankten, wie auch praktische Hilfen erhalten, mit denen der Alltag trotz Demenzerkrankung der Betroffenen gemeistert werden kann. Weitere Informationen zur Angehörigenschulung erhalten Interessierte bei Frau Breitmann und Frau Wendland von der ASB-Demenzberatung unter der Telefonnummer 03375 / 21 313 - 21 oder per Mail demenzberatung@remove-this.asb-mb.de.