Kita „Spreewald“ aus Lübben ist erneut „Haus der kleinen Forscher“

Sozialdezernent Carsten Saß gratuliert zur vierten Zertifizierung.

Mit dem Thema Magnetismus bewarb sich die Kita „Spreewald“ in Lübben zum vierten Mal um die Auszeichnung zum „Haus der kleinen Forscher“. Im Rahmen eines weiteren Projektes zum Magnetismus bauten die Hortkinder Lea Fürstenberg, Anne Steinchen, Cheryl Fomunyam und Projektleiter Martin Seifert eine Magnet-Schwebebahn.

Sozialdezernent Carsten Saß (links) gratulierte Kitaleiterin Gabriele Kutzscher (2.v.l.) zur vierten Auszeichnung als „Haus der kleinen Forscher“ und überreichte die offizielle Urkunde und Plakette.

Mit großem Interesse wurde die Magnet-Schwebebahn erkundet.

Besonders spannend empfanden die Kinder die Versuche, Magnete schweben zu lassen.

Für ihr kontinuierliches Engagement in der technischen und naturwissenschaftlichen Frühbildung von Kindern erhielt die Kita „Spreewald“ aus Lübben nun zum vierten Mal die Auszeichnung als „Haus der kleinen Forscher“. Überreicht wurde die offizielle Plakette von Carsten Saß, Beigeordneter und Dezernent für Soziales, Jugend, Gesundheit und Kultur des Landkreises Dahme-Spreewald, auf der Zertifizierungsfeier am 20. Februar 2019.

Kita-Leiterin Gabriele Kutzscher zeigte sich sichtlich stolz: „Wir freuen uns, dass wir erneut die Auszeichnung zum ‚Haus der kleinen Forscher‘ erhalten und damit unser langjähriges Engagement anerkannt und belohnt wird.“

Für die offizielle Zertifizierungsfeier zum „Haus der kleinen Forscher“ hatten die Kinder und pädagogischen Fachkräfte der Kita „Spreewald“ ein buntes Rahmenprogramm vorbereitet. Neben einem Auftritt der Vorschul- und Hortkinder sowie der Trachtentanzgruppe "Lutki", präsentierten die Kinder ihr Projekt zum Thema Magnetismus, mit dem sich die Kita erfolgreich um die vierte Zertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“ beworben hat. Anschließend überreichte Sozialdezernent Carsten Saß die Plakette und Urkunde an Kita-Leiterin Gabriele Kutzscher und gratulierte gemeinsam mit Petra Streiber, Fachbereichsleiterin für Ordnung, Bildung und Soziales der Stadt Lübben, zur vierten Auszeichnung. Nach der feierlichen Übergabe luden vielerlei Experimentierstationen die Gäste ein, gemeinsam mit den Kindern, Eltern und Erziehern zu experimentieren und spannende Phänomene unserer (Um-) Welt zu erforschen.

Der sogenannte „Experimentiernachmittag“, dem sich gestern die Zertifizierungsfeier anschloss, hat sich in der Kita schon längst etabliert. Dabei stellen sich die Kita-Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und Erziehern regelmäßig unterschiedlichen naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Fragestellungen, denen sie experimentell auf den Grund gehen.

Neben der kontinuierlichen Integration der MINT-Themen in den Kita-Alltag bilden sich die pädagogischen Fachkräfte der Kita „Spreewald“ regelmäßig fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch unsere Welt zu gehen. Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen sie Phänomene in ihrem Alltag. Dabei werden eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen, wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke, gefördert.

Die Fortbildungen für das Kleine-Forscher-Netzwerk Dahme-Spreewald werden durch den ASB Mittel-Brandenburg im Auftrag des Landkreises Dahme-Spreewald koordiniert und durchgeführt.

Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, danach ist eine neue Bewerbung möglich. 

Seit Mai 2012 ist die Kita „Spreewald“ bereits ein „Haus der kleinen Forscher“ und damit die erste zertifizierte Kita des Landkreises Dahme-Spreewald. Seitdem setzen die pädagogischen Fachkräfte ihr Engagement in der frühen MINT-Bildung kontinuierlich und erfolgreich fort. „Wir möchten die Kinder dabei unterstützen, unsere Welt besser zu verstehen, sie zum nachhaltigen Handeln befähigen und sie stark für die Zukunft machen. Kleine Experimente im Gruppenalltag sowie Beobachtungen von Natur und Umwelt fördern die Wahrnehmung und die Suche nach Lösungen“, beschreibt Gabriele Kutzscher ihr Anliegen für die frühe MINT-Bildung.

 

Kostenloses Grundlagenseminar zum pädagogischen Ansatz "Haus der kleinen Forscher"

Wer die Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ einmal näher kennenlernen möchte, der hat am 13. März 2019 die Gelegenheit dazu. In Königs Wusterhausen findet von 13 bis 17 Uhr das kostenfreie Grundlagenseminar zum pädagogischen Ansatz der Stiftung für pädagogische Fach- und Lehrkräfte statt, zu dem sich mit diesem Anmeldeformular angemeldet werden kann.

 

Informationen und Kontakt:

Anja Briese

"Haus der kleinen Forscher" - Lokales Netzwerk Dahme-Spreewald
ASB Regionalverband Mittel-Brandenburg e.V.

Erich-Weinert-Straße 45
15711 Königs Wusterhausen

Telefon: 03375 / 25 78-40
Fax: 03375 / 25 78-12
E-Mail: info@remove-this.kleine-forscher-lds.de

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Mehr Informationen